Skip to main content

Home Bleaching vs In-Office-Bleaching – Professionelles Zähne bleichen beim Zahnarzt

 

home-bleachingDie einfachste Art schöne und hellere Zähne zu erhalten, ist ein professionelles Zähne bleichen bei einem Zahnarzt. Dabei stehen verschiedene Varianten zur Auswahl. Der Hauptunterschied ist, ob das Zähne bleichen in der Praxis oder daheim durchgeführt wird. Deshalb unterscheidet man In-Office-Bleaching und Home Bleaching. Beim In-Office-Bleaching erfolgt das Bleichen direkt in der Praxis des Zahnarztes während beim Home Bleaching nur ein Gebissabdruck in der Praxis gefertigt wird. Der eigentliche Bleichen findet dann daheim in Eigenregie statt. Bei beiden Varianten wird man optimal vom Zahnarzt zum Bleichvorgang beraten und auch betreut. Als Ergebnis erhält man gepflegte weiße und schön glänzende Zähne. Das Ergebnis hält bis zu drei Jahren. Dann muss erneut gebleicht werden. Neben dem Bleichen der Zähne wird häufig auch gleichzeitig eine professionelle Zahnreinigung gemacht. So werden die Zähne optimal gepflegt und der Behandlungserfolg ist nachhaltiger und hält länger an. Vergleicht man beide Varianten, so ist das Home Bleaching die wesentlich günstigere Lösung. Das Home Bleaching ist also auch für den kleinen Geldbeutel geeignet.


In-Office-Bleaching vor Ort in der Zahnarztpraxis

 

Die Variante des In-Office-Bleaching hat den großen Vorteil, dass der Bleichvorgang direkt in der Praxis stattfindet. Dabei kann man sich voll und ganz auf das Können des behandelten Zahnarztes verlassen. Für das Bleichen gibt der Zahnarzt ein starkes Bleichmittel direkt auf die Zähne. Deshalb wird das In-Office-Bleaching auch oft als Power-Bleaching bezeichnet. Nach dem Auftragen wird der Bleaching-Effekt noch mithilfe einer Speziallampe oder eines Lasers verstärkt, indem die Zähne zusätzlich bestrahlt werden. Nach diesem Vorgang gibt der Zahnarzt ein Fluorid-Gel auf die behandelten Zähne. Dieses schützt die Zähne vor äußeren Einflüssen. Damit das Fluorid-Gel optimal wirken kann, darf man zwei oder drei Stunden lang nach dem Auftragen weder essen noch trinken. Um das perfekte Bleaching-Ergebnis zu erhalten, muss der Bleaching-Vorgang drei Mal durchgeführt werden. Es sind also drei Termine in der Zahnarztpraxis nötig. Bei jedem Termin kontrolliert der Zahnarzt außerdem, ob das Bleaching erfolgreich war und ob die Zähne und das Zahnfleisch durch das Bleaching nicht zu stark belastet werden. In welchen Abständen die Bleaching-Sitzungen durchgeführt werden müssen, wird vom Zahnarzt vorgegeben.

Das professionelle Bleaching beim Zahnarzt


Das Bleaching ist immer eine Herausforderung für die Zähne. Denn das Bleichmittel wird beim Bleaching-Vorgang hoch dosiert. Deshalb erfolgt vor dem Bleaching eine Beratung beim Zahnarzt. Bei dieser Beratung wird abgeklärt, ob die Zähne gesund genug sind, um das Bleaching durchführen zu können. Dabei spielt eine Rolle, wie gut das Zahnfleisch und wie robust der Zahnschmelz ist. Ist das Zahnfleisch sehr empfindlich und oft entzündet, kann der Zahnarzt vom Bleaching abraten. Gleiches gilt für den Zahnschmelz. Ist der Zahnschmelz bereits besonders angegriffen, ist eine zusätzliche Belastung durch das Bleaching nicht immer empfehlenswert. Nach dem Bleaching sind die Zähne oft schmerzempfindlicher. Deshalb bekommt man vom Zahnarzt ein Fluorid-Gel. Dieses Gel trägt man dann zuhause regelmäßig auf die gebleichten Zähne auf. Dadurch reduziert sich die Kälte- und Schmerzempfindlichkeit. Ohne das Fluorid-Gel dauert es wesentlich länger, bis die Zähne nicht mehr kälte- und schmerzempfindlich sind. Es gibt außerdem noch eine andere Möglichkeit, um Zähne zu bleichen. Sind die Zähne sehr stark verfärbt, besteht die Möglichkeit, dass der Zahnarzt direkt in die betroffenen Zähne ein Bleichmittel spritzt.

Dieses bleibt für einige Tage im Zahn und danach wird es dann wieder entfernt. So wird der Zahn gewissermaßen von Innen aufgehellt und gebleicht. Diese Variante ist aber nur möglich, wenn der Zahn, oder besser gesagt der Zahnhals tot oder abgestorben ist. Dies kann nach einer Wurzelbehandlung auftreten. Dadurch, dass der Zahn tot ist, kann er auch vom Zahnarzt geöffnet werden. In den Innenraum des Zahns platziert der Zahnarzt dann eine Wasserstoffperoxid-Lösung. Die Wasserstoffperoxid-Lösung befindet sich meist auf einem Wattebausch. Durch die Wasserstoffperoxid-Lösung wird der Zahn dann aufgehellt. Nach einer Zeitspanne von drei bis fünf Tagen wird der Wattebausch wieder entnommen und der Hohlraum mit einer Füllung aufgefüllt und so auch verschlossen. Da dieses Bleaching sehr aufwändig ist, sind die Kosten auch etwas höher. Meist bewegt sich dieses Bleaching im Bereich von 400-500 Euro. Die genauen Kosten teilt der Zahnarzt vor Durchführung der Behandlung mit.

Weiße Zähne durch Laserbleaching

 

Ein beliebtes Bleaching beim Zahnarzt in der Praxis ist das sog. Laserbleaching. Wichtig ist dabei, dass vor dem eigentlichen Bleaching das Zahnfleisch einen speziellen Schutz erhält. Nachdem das Zahnfleisch geschützt wurde, wird das Bleichmittel über alle Zähne gleichmäßig verteilt und aufgetragen. Anschließend kommt ein Laser zum Einsatz. Der Vorteil des Lasers ist, dass dadurch der Bleaching Vorgang verkürzt wird. So hat das Bleichmittel eine wesentlich kürzere Einwirkungszeit. Durch den höheren technischen Aufwand ist die Behandlung aber auch teurer. Beim Laserbleaching benötigt man für den Bleichvorgang nur eine Behandlung. Eine Nachkontrolle ist aber auch unerlässlich. Insgesamt belaufen sich die Kosten von diesem Bleaching mindestens 600 Euro.

Home Bleaching – Zähne bleichen zu hause

 

Das Home Bleaching oder auch In-Office-Bleaching ist wesentlich günstiger als die anderen Bleaching Varianten. Dafür ist eigener Einsatz gefragt. Beim Zahnarzt wird vor dem Home Bleaching ein Gebissabdruck gemacht. Anhand dessen wird im Dentallabor eine Zahnschiene von einem Zahntechniker angefertigt. Diese Schiene besteht in der Regel aus Kunststoff. Mit der Zahnschiene und einem Bleichmittel geht man dann nach Hause. Um einen optimalen Bleaching-Effekt zu erreichen, wird die Schiene mit Bleichmittel gefüllt. Die Schiene wird dann in den Mund eingesetzt, vorzugsweise über Nacht. Das Bleichmittel ist dabei nicht so stark, wie das Bleichmittel, welches in der Zahnarztpraxis angewandt wird. Trotzdem empfiehlt es sich zwischen den Anwendungen immer ein Tag Pause zu machen. Das ist schonender für die Zähne. Auch das Home Bleaching wird von einem Zahnarzt kontrolliert. So ist man immer auf der sicheren Seite. Da man beim Home Bleaching einen großen Teil der Arbeit selbst daheim übernimmt, spart man sich einige Kosten. So kommt das Zähne bleichen zu hause nur auf einen Kostenbetrag von 200-250 Euro.

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen generell keine Kosten für das Bleaching. Denn beim Bleaching handelt es sich nur um eine optische Veränderung. Optische Veränderungen müssen grundsätzlich immer selbst bezahlt werden. Eine Kostenerstattung erfolgt nur, wenn der Eingriff medizinisch notwendig und erforderlich ist. Sind einem die Kosten für ein professionelles Bleaching zu hoch, kann das Zähne bleichen zu hause mit hochwertigen Mitteln durchführt werden. Dadurch spart man Einiges an Kosten und erhält dennoch ein gutes Ergebnis. Wichtig ist dabei darauf zu achten, dass nur hochwertige Mittel zum Bleaching verwendet werden.